Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Dauerhafte Bestandsgarantie für Wirtschaftsschule Oberhaching

Der Staatlichen Wirtschaftsschule
München, Außenstelle Oberhaching, die im Rahmen des Schulversuches
„Kooperationsmodell Mittelschule und Wirtschaftsschule“ gegründet
wurde, ist vom Kultusministerium eine dauerhafte Bestandsgarantie in der bestehenden Form ausgesprochen worden. Dies gute Nachricht wurde in der Schule kurz gefeiert.

Kerstin Schreyer-Stäblein in Dublin

Mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Bayerischen Landtag, dem Deutschen Bundestag, dem Europaparlament und dem Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik der CSU-Bayern  nahm die Unterhachinger Stimmkreisabgeordnete Kerstin Schreyer-Stäblein jüngst an der Tagung der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) im irischen Dublin teil. Insgesamt waren es 22 Teilnehmer aus dem Freistaat.

Artikel in der Staatszeitung von Kerstin Schreyer-Stäblein zum Thema "Kindesmissbrauch und Pädophilie: Sind mehr Anlaufstellen und Hilfen für Täter und Opfer nötig?"

Nachdem in letzter Zeit die Berichterstattung über die Missbrauchsfälle, welche in den vergangenen Jahren ans Tageslicht gekommen sind, deutlich zurückgegangen ist, hat die Causa „des SPD-Politikers Edathy“ wieder deutlich gemacht, dass dieses Thema weiterhin gesellschaftliche Relevanz haben muss. Das Ziel einer verantwortungsbewussten Politik sollte sein, neben dem Schaffen rechtlicher Grundlagen zur Verfolgung der Straftäter auch die Einrichtung von Präventions- und Therapiemöglichkeiten sowie Hilfen für Täter und Opfer zu ermöglichen.


Sozialministerin Müller besucht Gemeinschaftsunterkunft in Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Zu einem Spontanbesuch kam die bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Emilia Müller am vergangenen Donnerstag nach Höhenkirchen-Siegertsbrunn in die Gemeinschaftsunterkunft an der Bahnhofstraße auf Einladung von Kerstin Schreyer-Stäblein (MdL) und Ursula Mayer, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde.


Junge Unternehmer zu Gast im Bayerischen Landtag

Kürzlich besuchte die Gruppe „Junge Unternehmer“ des Wirtschaftsbeirats Bayern, im Rahmen des Projektes „Mit Politikern im Dialog – Werkstattbesuch im Landtag“, den Bayerischen Landtag. Dabei erhielten die Teilnehmer einen umfangreichen Einblick in die Arbeit des Bayerischen Landtags.


Schreyer-Stäblein, MdL gegen Vorhaben der Gemeinde Berg

Keinerlei Verständnis zeigt die Stimmkreisabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion Kerstin Schreyer-Stäblein für das Vorhaben der Gemeinde Berg im Landkreis Starnberg, die Pläne für Windkraftanlagen in den Waldhauser Gräben weiterhin zu verfolgen.

stv. Fraktionsvorsitzende Kerstin Schreyer-Stäblein, MdL: „Wir haben bereits einige Fortschritte für Hebammen erreicht“

Unterhaching. Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat sich erneut dafür stark gemacht, Hebammen auch in der Geburtshilfe weiterhin ihre Arbeit zu ermöglichen. Wie die flächendeckende Versorgung junger Mütter und junger Familien mit Hebammenhilfe sichergestellt werden kann, ist ein großes Anliegen der CSU-Fraktion. Darauf hat jetzt die Landtagsabgeordnete Schreyer-Stäblein hingewiesen.


Schreyer-Stäblein und Göbel bitten Kreissparkasse einzulenken

In einem Brief wenden sich Stimmkreisabgeordnete Kerstin Schreyer-Stäblein und Vizelandrat Christoph Göbel an den Vorstand der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg und bitten darum, die Entscheidung nochmals zu überdenken, die Serviceleistungen im Unterhachinger Wohnstift am Parksee einzustellen. Beide machen sich große Sorgen um die gute Versorgung der Seniorinnen und Senioren im dortigen Wohnstift.


Schreyer-Stäblein, MdL beimTag der offenen Tür der Geothermieanlage Grünwald in Laufzorn

 Bereits heute werden über 1000 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Grünwald mit umweltfreundlicher Wärme aus der gemeindeeigenen Geothermie versorgt. Der weitere Ausbau zu einer flächendeckenden Versorgung ist ein Anliegen, um Grünwalds Wärmeversorgung emissionsfrei und unabhängig von externen Energieversorgern zu machen.

S-Bahn S 7 Ost: Stimmkreisabgeordnete bittet Innenminister um Hilfe

In einem eindringlichen Schreiben wendet sich die Stimmkreisabgeordnete Kerstin Schreyer-Stäblein an den bayerischen Innenminister Joachim Hermann und bittet ihn um seinen Einsatz dass im Münchner S-Bahn-Netz zwischen zwei Endbahnhöfen auch jeweils jede Haltestelle tatsächlich angefahren und bedient wird. Hermann möge zusammen mit den Verantwortlichen der S-Bahn München und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft eine Lösung herbeiführen.


Offener Brief: S-Bahn München, hier S 7, Gemeindegebiet Aying

Sehr geehrte Damen und Herren, mit großer Verwunderung habe ich zur Kenntnis genommen, dass durch den aktuellen Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 erneut Verschlechterungen auf dem Oststrang der Münchner S-Bahn S 7 eingetreten sind. Insbesondere der Ayinger Ortsteil Peiß muss zwei weitere Streichungen erleben; zwei Mal öfters als bisher wird der Peißer Bahnhof nicht angefahren. Die große Flächengemeinde Aying hat nach der bayerischen Landeshauptstadt München die meisten S-Bahnhöfe im Gebiet der S-Bahn München. Sie ist leider auch an oberster Spitze, wenn Züge einzelne Haltestellen nicht anfahren, ja, durchfahren. Und das nicht erst seit kurzer Zeit, sondern mittlerweile in einer gewissen Regelmäßigkeit.

Stimmkreisbüro Kerstin Schreyer

Parkstraße 19
82008 Unterhaching
Telefon : 089/66557816
Telefax : 089/66557818