Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Thomas Huber und Tanja Schorer-Dremel: Familiengeld unterstützt Familien bei maximaler Wahlfreiheit – Opposition entlarvt sich bei Abstimmung mit unsozialer Politik

„Es ist schäbig und entlarvend, dass die Oppositionsfraktionen heute im Bayerischen Landtag das bayerische Familiengeld nicht unterstützt haben. Damit finden es SPD, Grüne und Freie Wähler also offensichtlich in Ordnung, gerade den einkommensschwächeren Familien und ihren Kindern das Familiengeld zu verweigern. Das ist unsoziale Politik.“ So kommentiert Thomas Huber, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Arbeit und Soziales, Familie und Integration  der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die ablehnenden Haltungen zum Dringlichkeitsantrag „Bayern ist Familienland – Bayerisches Familiengeld für alle Familien“ (Drucksache 17/23750).

Bernhard Seidenath und Dr. Gerhard Waschler: Schulgeldfreiheit für Heilmittelerbringer fördert Attraktivität der Gesundheitsberufe – Bayern geht für den Bund in Vorleistung

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag will die Gesundheitsfachberufe in Bayern weiter stärken. „Die Schulgeldfreiheit für die Heilmittelerbringer kommt! Wir müssen klare Anreize schaffen, dass wieder mehr junge Menschen Gesundheitsfachberufe ergreifen. Deshalb brauchen wir die Schulgeldfreiheit auch für die angehenden Heilmittelerbringer“, sagt Bernhard Seidenath, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion. „Der Fachkräftemangel im Gesundheitsbereich nimmt auch und gerade im Bereich der Heilmittelerbringer, also bei den Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Masseuren, medizinischen Bademeistern und Podologen, zunehmend dramatische Formen an. Die CSU-Fraktion hat sich dem Thema schon länger angenommen, deshalb begrüßen wir, dass auch Ministerpräsident Dr. Markus Söder schnell handeln möchte.“

Staatsministerin Kerstin Schreyer MdL kommt nach Aying

Kerstin Schreyer MdL: „Als Stimmkreisabgeordnete ist es mir wichtig, mit meinen Wählerinnen und Wähler in direkten Kontakt zu kommen. Nur von Angesicht zu Angesicht erfährt man, wo der Schuh wirklich drückt – Diese Probleme versuche ich dann zu lösen.“

Thomas Kreuzer und Gerhard Waschler: Bayern ist Bildungs-Spitzenland – Bei Lehrerversorgung stimmen Qualität und Quantität

Die Schüler in Bayern können gut ins neue Schuljahr starten. „Bayern steht im Bereich Bildung hervorragend da. Dank unserer Initiativen und über 4300 neu eingestellten Lehrkräften können wir die Unterrichtsversorgung garantieren. Zudem bauen wir die Lehrerreserve aus und schaffen weitere Kapazitäten unter anderem für Digitalisierung, Inklusion und Integration“, sagt Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „All das zahlt sich aus: Bayerns Schüler belegen im Bildungsvergleich in Deutschland Spitzenplätze. Wir können stolz sein auf unsere Schüler und Lehrer.“

Thomas Kreuzer: Nur mehr Wohnungen wirken auf Dauer gegen Wohnungsnot – Zwangsmaßnahmen von Grünen und SPD verstärken Probleme, statt sie zu lösen

"Die Wohnraumknappheit kann nur durch Bauen gestoppt werden – und zwar in allen Bereichen. Deshalb haben wir deutschlandweit einzigartige Projekte auf den Weg gebracht, die sowohl den sozialen Wohnungsbau als auch die Eigentumsbildung fördern.“ Mit diesen Worten kommentiert Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die aktuell startenden Maßnahmenpakete für den Eigentumserwerb. „Wir bauen als Staat Wohnungen,  wir fördern sozialen Mietwohnungsbau und wir unterstützen gleichzeitig Familien, Eigenheime zu erwerben. Denn jeder, der selbst baut, entlastet den Wohnungsmarkt. Unsere Förderungen kommen dabei gleichermaßen in Stadt und Land an. Es ist gerecht, dass nicht nur Familien in Ballungsräumen, sondern in allen Landesteilen von unseren Programmen profitieren.“

Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL (CSU) besucht den Autosalon Isartal

Seit 2007 verkauft Inhaber Thomas Franz in seinem Autosalon Isartal in Baierbrunn Oldtimer, klassische Fahrzeuge und Sportwagen. Jährlich verkauft der Unternehmer circa 130 – 140 Autos. Franz: „Viele unserer Kunden sind Stammkunden – 30 % der Autos gehen an Käufer im Münchner Raum, 70 % verkaufen wir überregional. 20 – 25 % unserer Fahrzeuge verkaufen wir ins Ausland. Unsere heterogene Käuferstruktur ist ein großer Vorteil für meinen Betrieb.“

Thomas Kreuzer und Gerhard Waschler: Bayern ist Bildungs-Spitzenland – Bei Lehrerversorgung stimmen Qualität und Quantität

Die Schüler in Bayern können gut ins neue Schuljahr starten. „Bayern steht im Bereich Bildung hervorragend da. Dank unserer Initiativen und über 4300 neu eingestellten Lehrkräften können wir die Unterrichtsversorgung garantieren. Zudem bauen wir die Lehrerreserve aus und schaffen weitere Kapazitäten unter anderem für Digitalisierung, Inklusion und Integration“, sagt Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „All das zahlt sich aus: Bayerns Schüler belegen im Bildungsvergleich in Deutschland Spitzenplätze. Wir können stolz sein auf unsere Schüler und Lehrer.“

Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL (CSU) besucht die Firma Koppermann Textilien

1919 wurde die Firma Koppermann in Hamburg als Importunternehmen für Jute, Hanf und Sisal von Georg Koppermann gegründet. Heute, fast 100 Jahre später, haben sich zwar das Betätigungsfeld - Koppermann ist einer der führenden Anbieter für Objekttextilien und Gewebe für die textilverarbeitende Industrie in Deutschland und Europa - und der Standort geändert, jedoch ist die Firma immer noch ein inhabergeführtes Familienunternehmen.

Klaus Steiner: Diskussion um „Spurwechsel“ befeuert das Geschäft der Schleuser – Junge Talente werden in ihren Heimatländern gebraucht

Die Diskussion um den so genannten „Spurwechsel“ in der Asylpolitik ist nach Auffassung von Klaus Steiner, entwicklungspolitischer Sprecher der CSU Landtagsfraktion, ein fatales Signal in Richtung Afrika.

„Besonders in den westafrikanischen Ländern wird die Diskussion um die Zuwanderung nach Deutschland sehr genau verfolgt“, sagt der CSU-Politiker, der sich seit Jahrzehnten in der Entwicklungspolitik in Lateinamerika und Afrika engagiert.

Informationsveranstaltung zur Datenschutzgrundverordnung in Unterhaching

Am 25. Mai 2018 ist die neue europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten – seitdem versuchen zahlreiche Firmen und Vereine die neuen Bestimmungen zum Datenschutz umzusetzen. Bei Verstößen gegen die Verordnung drohen drakonische Strafen.

Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL (CSU) besucht Wochenmarkt in Planegg

Im Rahmen des Wahlkampfes besucht die Stimmkreisabgeordnete und Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL (CSU) regionale Wochenmärkte um mit den Wählern in Austausch und Diskussion zu kommen.

Am Freitag, den 10. August wird Kerstin Schreyer am Wochenmarkt in Planegg von 9.00 bis 11.00 anzutreffen sein.

Kerstin Schreyer MdL: „Als Stimmkreisabgeordnete ist es mir besonders wichtig, Wähler da ab zu holen, wo sie leben und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Ich freue mich dabei auf einen regen Austausch und viele angeregte Gespräche mit den Wählerinnen und Wählern.“

Firmenbesuch bei Elektro Kilger in Pullach im Isartal

Im Rahmen eines Firmenbesuchs erhielten die Stimmkreisabgeordnete und Staatsministerin Kerstin Schreyer (CSU), MdL und der CSU-Ortsvorsitzende Pullachs Hans Ehm Einblick in das Innenleben des Pullacher Traditionsunternehmens.

Thomas Kreuzer: Naturoffensive Bayern ist wuchtiger Aufschlag für den Naturschutz – Kein anderes Bundesland investiert mehr Geld

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag begrüßt das Programm „Naturoffensive Bayern“ der Staatsregierung. „Das Programm ist ein wuchtiger Aufschlag für den Naturschutz. Wir fördern den Artenreichtum und die Naturlandschaften und helfen mit, die Schöpfung in allen Teilen Bayerns zu bewahren“, sagt der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer zum Beschluss des Ministerrats. „Der Freistaat ist damit erneut Vorreiter im Natur- und Umweltschutz. Das neue Programm entwickelt den Artenschutz weiter und verbessert die Umweltbildung. Dabei setzen wir unsere erfolgreiche Strategie fort, die Ziele gemeinschaftlich mit den Partnern vor Ort zu erreichen.“

Ingrid Heckner: Die Gratis-Mentalität der Opposition geht in die falsche Richtung – Bayern fördert Familien besser über das Familiengeld

"Das Bayerische Familiengeld und unsere Qualitätsoffensive für die bayerischen Kitas sind der bessere Weg. Wir geben den Familien mit ein- und zweijährigen Kindern in Bayern mit dem Bayerischen Familiengeld 250 Euro pro Kind und Monat und ab dem dritten Kind 300 Euro in Hand. Das sind 6.000 bis 7.200 Euro pro Kind vom Staat und damit eine deutlich bessere Förderung, als den Kitabeitrag abzuschaffen.“ Mit diesen Worten wies Ingrid Heckner, die stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die Forderung der SPD zurück.

Stimmkreisbüro Kerstin Schreyer

Parkstraße 19
82008 Unterhaching
Telefon : 089/66557816
Telefax : 089/66557818